Kategorien
Leah Hirsig

Babalon – die Lebensgeschichte der Leah Hirsig

Vom braven Lehrerinnen-Dasein in der Grossstadt gerät Leah Hirsig in den Strudel von Esoterik, Sex und Drogen. Als Zweijährige mit ihrer Mutter und fünf älteren Schwestern aus dem Schweizer Emmental nach New York umgepflanzt, lernt sie dort im Alter von 35 Jahren den englischen Exzentriker und Okkultisten Aleister Crowley kennen. Sie greift ihm als dessen „Scharlachfrau“, als seine „Babalon“ beim Aufbau der Abtei von Thelema auf Sizilien unter die Arme. Die esoterische Kommune ist für alle Beteiligten ein Ritt am Abgrund. Schliesslich wird Leah von Crowley verstossen. Sie fällt tief und lebt in Paris einen harten Winter lang in der Gosse. Unter äusserstem Aufwand an Kraft und Willen gelingt es ihr, wieder Boden unter die Füsse zu kriegen. Der Preis dafür ist hoch: Sie wird gezwungen, auf ihre beiden Söhne zu verzichten.

Den biografischen Roman über das Leben von Leah Hirsig finden Sie hier: https://www.zocher-peter.ch/#lit2